Logo Trauringspezialisten
Logo Trauringspezialisten

Welchen Zweck erfüllt die Fassung Pavé?

Wer einen Ring mit elegantem Stil sucht, der mehrere Diamanten nebeneinander trägt, benötigt hierfür die Fassung Pavé. Sie ermöglicht die Anordnung von kleinen Brillanten in Reihe. Übrigens lässt sich Pavé mit anderen Fassungen wie etwa der Krappenfassung kombinieren. Letztere könnte dann zusätzlich zu den Brillanten noch einen größeren Edelstein halten. Die Auswahl von Edelsteinfassungen ist recht bedeutsam für den Ring oder auch ein anderes Schmuckstück. Sie bestimmen nämlich dessen Stil, seine Tragbarkeit und ebenso den Aufwand bei der erforderlichen Pflege. Die Pavéfassung ermöglicht es mit winzigen Krallen, kleine Brillanten sehr eng beieinander anzuordnen. Das kann bei gut bestückten Memoireringen sogar dazu führen, dass das Edelmetall kaum noch zu sehen ist. Dafür erhalten die kleinen Diamanten eine große Brillanz. Der Ring ist mit ihnen sozusagen zugepflastert, und das ist auch die Bedeutung des französischen Wortes Pavé. Die Anordnung der Brillanten wirkt in der Tat wie eine gepflasterte, diamantene Oberfläche. Wenn die geschliffenen Diamanten regelrecht winzig sind (Durchmesser unter ein Millimeter), sprechen wir von „Micropavé“. Der Vorteil dieser Fassung ist die große Eleganz, die sie einem jeden Schmuckstück verleiht. Sie kommt auch für Edelsteine auf Broschen oder Armbändern infrage. Es entsteht ein effektvoller, ja geradezu dramatischer Glanz durch den lückenlosen Besatz der Ringschiene. Besonders wirkungsvoll ist das Design, wenn die Mitte des Rings ein größerer Solitär schmückt.

Warum lieben Schmuckdesigner Pavé?

Mit dieser Fassung lassen sich ungewöhnlich geformte Designs bestens mit kleinen Brillanten bestücken, so florale Muster oder auch Tiermotive und Sternzeichen. Für solche Schmuckstücke ist die Pavéfassung ideal geeignet, um aus vielen kleinen Brillanten ein wunderschönes Stück zu formen. Übrigens gehören zu diesem Design außerordentliches handwerkliches Geschick und eine ruhige Hand. Der Designer befestigt jeden der winzigen Diamanten einzeln mit fast mikroskopisch kleinen Krallen. Es kommt auf den dichten Sitz an, um die einheitliche Oberfläche entstehen zu lassen. Nun sind der Fortführung des Designs keine Grenzen gesetzt. Zur schnurgeraden Brillantenreihe könnte wie erwähnt ein Solitär (einzelner großer Edelstein) passen, doch auch ein Halo bietet sich als Kombinationsmöglichkeit an. Dabei wird der der zentrale Diamant von den kleinen Brillanten eher ringförmig umgeben, um ihn optisch größer erscheinen zu lassen. Ein weiterer Verwendungszweck sind wie erwähnt Memoireringe und nicht zuletzt sehr schmale Verlobungsringe, die für ein kleineres Budget eher sparsam mit wenigen oder gar nur einem einzigen kleinen Brillanten besetzt werden sollen. Zu beachten ist die relative Empfindlichkeit der Fassung Pavé. Da die kleinen Diamanten von einer recht filigranen Fassung getragen werden, könnte diese auf äußere Einflüsse auch empfindlich reagieren. Ringe mit Pavéfassung sollten beispielsweise mechanisch nicht sonderlich beansprucht werden. Bei uns können Sie sich allerdings auf höchste Verarbeitungsqualität verlassen.