Logo Trauringspezialisten
Logo Trauringspezialisten

Die Tradition des Rings - Ehering rotgold

Die Tradition des Tragens von Ringen geht auf die Antike zurück. Nach einem alten Glauben hält das Tragen von Metall um Handgelenk und Hals alles Böse fern. Im Laufe der Zeit ist dieser Glaube zu einem Symbol für die Schönheit der Menschen geworden. Der Ehering rotgold hingegen ist zu einem Indikator dafür geworden, ob eine Person verlobt oder verheiratet ist. Sie können einer Person auf die Finger schauen und sofort erkennen, ob sie verheiratet, verlobt oder noch zu haben ist.

Nach einem Glauben sind ein Mann und eine Frau wie zwei Hälften eines Apfels. Das Zusammenleben von Mann und Frau spiegelt eine vollständige Person wider. In der historischen Entwicklung des Rings gehört zu den Gerüchten, dass er in Form von Schnur und Leinenbindung am Finger auftauchte. Nach diesem Gerücht benutzten Männer Seile oder Leder aus Leinen oder Schilf, um zu verhindern, dass die Frauen, die sie besaßen, zu jemand anderem fliehen konnten. Der Mann würde der Frau dieses Seil zuerst an Füßen und Händen festbinden und sie an der Flucht hindern. Wenn er sich sicher war, würde er seine Hände losbinden und sie nur an seinen Finger binden. Wenn das geflochtene Seil also an den Finger weitergegeben wird, wird es zu einem Ring. Nach einem anderen Gerücht ist der Ring eine Geschichte von etwa 4800 Jahren, die bis ins alte Ägypten zurückreicht. Im alten Ägypten wurden Cannabispflanzen zu einem Ring geformt und am Finger getragen. Dieser Schmuck war auch die Form von Sonne und Mond, die in alten Gesellschaften große Bedeutung hatte und ein Symbol der Einheit war. Die Römer begannen, anstelle von Pflanzen Eisen als Symbol für Stärke und Beständigkeit als Ringmaterial zu verwenden. Zu diesem Zeitpunkt war der Ring ein Indikator, der nur von Frauen getragen wurde und in gewisser Weise ein Symbol für den Besitz ihres Mannes war.

Sowohl Ägypter als auch Römer trugen den Ring am vierten Finger ihrer linken Hand. Es wurde angenommen, dass eine Vene, die durch diesen Finger verläuft, direkt zum Herzen führt, und es wurde betont, dass es ein Symbol für dauerhafte Liebe sei. Später nahmen die Ringe Gestalt an. Ringe in verschiedenen Formen wurden von Sultanen und Scheichs getragen, vor allem als Garantie für die Treue aller ihrer Frauen. Nach diesen Zeiten glaubte man, dass die Ringe und die Steine ​​​​auf ihnen besondere Kräfte hatten. Dieser Glaube verbreitete sich auch nach Europa. Diejenigen, die Magie praktizierten, begannen, hauptsächlich Metall- und Steinringe zu verwenden.

Später wurden Ringe aus Gold hergestellt. Im Jahr 860 erklärte Papst Nikolaus, dass ein goldener Ring als Zeichen der Ehe und Verlobung verwendet werden sollte. Der Verlobungsring und der Ehering wurden voneinander getrennt. Nach dem 8. Jahrhundert wurden unbezahlbare Diamantringe, das höchste Symbol für Liebe und Hingabe, verwendet.