Logo Trauringspezialisten
Logo Trauringspezialisten

Wie entsteht ein Ehering Bicolor?

Für den Two-Tone-Style der Bicolorringe werden in der Regel zwei Edelmetalle aufwendig miteinander verbunden, doch es gibt auch Kombinationen mit unedlen Metallen wie Edelstahl oder Tantal und sogar mit Holz oder Keramik. Als Alternative zu Designs aus reinem Gold, Silber oder Platin fasziniert der Ehering Bicolor durch sein Farbspiel. Das Herstellungsverfahren ist komplex: Eine gängige Variante ist das Verlöten der beiden Edelmetalle, das viel Umsicht verlangt. Die entstehende Optik kann unendlich vielfältig sein, denn sie wird durch die Edelmetalle selbst bestimmt, für die es eine ganze Reihe von Materialkombinationen gibt (Gold + Silber, Gold + Platin, Gold + Titan, Edelstahl + Gold, Tantal + Gold/Silber etc.), außerdem können die Anteile der beiden Metalle unterschiedlich groß sein. Ein eher goldener Ehering Bicolor kann mit einem Platinstreifen verziert werden – und umgekehrt. Diese Trauringe wirken immer elegant und luxuriös. Ein Highlight wäre der eingefasste Brillant oder ein anderer Edelstein. Diamanten harmonieren mit dem nuancierten Ehering Bicolor perfekt, was dessen einzigartigen Zauber ausmacht.

Welche Symbolik drückt der Ehering Bicolor aus?

Viele Paare denken bestimmt darüber nach, was die eigentliche Faszination dieser zweifarbigen Ringe ausmacht. Natürlich wirken sie an sich optisch sehr ansprechend, doch ihre ungeheure Beliebtheit verdanken sie nicht nur ihrem Design: Sie haben darüber hinaus eine symbolträchtige Bedeutung. Es verbinden sich zwei Menschen zu einem Ehepaar – ebenso vereinen sich zwei edle Metalle und Farben in einem Ring. Dieses Symbol wirkt unterschwellig, es muss nicht groß erläutert werden. Wir verstehen es auf einen Blick. Die Designer greifen es natürlich gern mit pfiffigen Ideen auf, indem sie beispielsweise Ringpaare gestalten, bei denen die beiden Farben wechselweise innen und außen erscheinen. Der Ring der Braut könnte außen golden und innen silber- oder platinfarben sein, der des Bräutigams ist genau andersherum gestaltet. Die jeweils innere Farbe scheint natürlich an den Rändern hervor, sonst wäre das Farbspiel nicht erkennbar. Sie finden bei uns diese Bicolortrauringe in großer Auswahl. Die verschiedenen Designs werden jedem individuellen Geschmack gerecht. Bei einigen Varianten haben beide Farben die gleiche Quantität, bei anderen Ringen dominiert eine Grundfarbe. Die zweite Farbe sorgt in diesem Fall für den dezenten Akzent. Designerisch wird dies beispielsweise durch schmale Wellen oder Streifen realisiert. Bei vielen der Bicolorringe fallen neben den verschiedenen Farbgebungen auch unterschiedliche Oberflächen ins Auge. Die Schmuckdesigner kombinieren gern im selben Ring glänzende und matte oder auch gebürstete Oberflächen miteinander. Ebenso gibt es den Ehering Bicolor in vollständig glänzender oder eismatter Ausführung. Der funkelnde Brillant auf dem Ring der Braut lässt diesen besonders glamourös aussehen. Den Farbgestaltungen sind keine Grenzen gesetzt: Bicolore Ringe in der Grundfarbe grau-schwarz (aus Tantal) mit silbernem Streif sind ein echter Eyecatcher.